Die MünStars

Stand: April 2018

 

Tini:

Anfangs noch etwas ruhiger unterwegs, ist Buschi Tini nun nicht mehr aus unserer Reitgruppe wegzudenken. Immer gut gelaunt kommt sie mit dem Team Warendorf regelmäßig zum Stammtisch und vertritt unsere Reitgruppe auch hoch erfolgreich auf CHUs. Beides sicherte ihr den Platz im DHM-Team 2017. Da auch sie dem Zahnmedizin-Lager entstammt, wird sie uns mit ihrem Dauergrinsen auf den Lippen zum Glück auch noch eine ganze Weile erhalten bleiben!

 


Ruth:

Nach jahrelanger, intensiver Analyse des Phänomens “Studentenreiten” hat Ruth nun den Durchblick. Nachdem CHU-Packliste, Reiseapotheke und das Dänische-Bettenlager-Luma-Konzept bis zur Perfektion optimiert wurden, revolutionierte Ruth nun das Mannschaftsreiten der A3 und führte ihre Reitgruppe zu unerwartetem Erfolg. In der Hoffnung auf kleine, dicke Ponys (gerne mit Haaren über den Hufen) lässt Ruth sich kein CHU entgehen.

 

 

Felix:

Felix ist der Sonnenschein unserer Reitgruppe! Egal ob auf CHUs oder dem heimischen Stammtisch: Felix hat immer ein Lächeln auf den Lippen, mit dem er uns alle längst in seinen Bann gezogen hat. Als leidenschaftlicher Kükenpapa und geübter Frauenversteher hat er immer ein offenes Ohr und ist für seine geliebte Reitgruppe da, wenn man ihn braucht. Lediglich fiese Kater, die Felix hin und wieder nach einer wilden CHU-Nacht heimsuchen, werfen ihn ein kleines bisschen aus der Bahn. Sein CHU-Debüt gab er auf seinem Lieblings-CHU in Halle, seitdem ist auch im Sattel auf ihn Verlass.

 

  Chrissi:

Mit unserer süßen Frohnatur Chrissi haben wir nicht nur weiteres hochmotiviertes Reitgruppenmitglied dazu gewonnen, sondern außerdem noch unsere 1a, super tollen neuen Reitgruppenoutfits! Auch wenn mal jemand aus ihrem Team die Alkohol-Tasche Zuhause vergisst, hat Chrissi immer ein offenes Herz für alle und kümmert sich völlig uneigennützig um ihre Reitgruppe. Getreu dem Motto „Superküken“ startete Chrissi in ihr erstes CHU, denn sie ritt souverän direkt ins Dressur Halbfinale. Und dann ist da noch das für sie unerforschte Territorium „Stangenwald“... dachten wir zumindest bis vor Kurzem, bis Chrissi uns auf ihrem zweiten CHU eines Besseren belehrte und souverän im Springen weiterkam!

 

 

 

Frieda:

Nach jahrelanger Studentenreitkarriere macht ihr niemand mehr was vor! Als ehemalige Obfrau hat Frieda immer alles fest im Griff. Zum Ende ihrer Studentenreitkarriere hat sie sogar den Status “Lumalose Partyqueen” abgelegt! Obwohl sie im Springlager zu Hause ist, zieren hauptsächlich Dressurstilpreise ihr Jacket!

 

 

 

 

 

 Laura R.:

Wer ist eigentlich Bambi? Bei Küken sorgt Laura, in der Studentenreiter-Szene besser bekannt als Bambi, des Öfteren für Verwirrungen. Doch wer das Rätsel erst einmal gelöst hat, dem wird schnell klar: Mit Bambi kann man Pferde stehlen. Aktuell haben wir Bambi an die Studentenreitgruppe Hamburg ausgeliehen, doch im Herzen bleibt sie natürlich ein MünStar.

 



Paulin:

Paulin ist eine organisierte Chaosqueen, die man dadurch schnell kennenlernt, dass sie meist irgendwas vergessen hat (Handtuch, Reitkappe, Handschuhe etc.). Sie ist für jeden Spaß zu haben. Mit ihrem hervorragendem Selfie-Pony ist sie im Springsattel beheimatet, wobei sie auch in der Dressur eine gute Figur macht… nur ihr Pony findet Dressur eher uncool.

 

Kristin:

Unsere Dressurqueen auf Abwegen. Kristins letzte Springrunden beweisen, auch Dressurreiter können springen! Trotzdem sammelt Kristin mit Vorliebe Dressurstilpreise. Auf der Party kennt sie nur ein Gas - Vollgas!, weswegen man schonmal den ein oder anderen Boxenstop zur Anlage einlegen muss. Für das Image ihrer Reitgruppe zeigt sie auch mal vollsten Körpereinsatz. Mit der abgegebenen Masterarbeit nimmt Kristins Studentendasein so langsam ein Ende. Hergeben wollen wir sie aber deswegen noch lange nicht!

 

Liesa:

Liesa mutierte von der Super-Vegetarierin auf dem CHU Oldenburg spontan zur überzeugten Fleischesserin… denn “alles ist aus Hack gemacht”! Neben ihren Kochkünsten beglückt sie die Reitgruppe außerdem mit ihrem Organisationstalent. Auch Liesas Super-Ponies stehen der Reitgruppe stets für alles mögliche zur Verfügung. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht ist Liesa, mittlerweile sogar als Aktivensprecherin, sicherlich nahezu jedem Studentenreiter Deutschlands bekannt.

 

 

Julia M.:

Dressursternchen Julia, spätestens seit Bonn vom Springvirus infiziert, setzt nun alles daran, ihrem Pferd Chuc auch das Springen beizubringen. Mit elegantem Paragraphenschermuster (spiegelverkehrt, aber egal) macht sie als Paragraphenreiterin ihrem Namen alle Ehre. Nach der Party steht Julia der Reitgruppe bei akuter Übelkeitsbekämpfung mit verständnisvollen Ratschlägen zur Seite.

 

 

 

 

Vicky:

Unsere Errungenschaft aus dem Kasseler Imperium Pavelshausen hat sich mit Münster definitiv eine ganz hervorragende Location für ihre Bereiter-Ausbildung ausgesucht. Für unsere DHM 2016 stellte sie mit ihrem Polter-Poldi das Springfinalpferd und nachdem Poldi seinen Weg in die Herzen der Reitgruppe gefunden hatte, zog auch Vicky nach und beehrte uns immer häufiger beim Stammtisch und auf einigen CHU-Partys, wo sie ihr Durchhaltevermögen so manches Mal unter Beweis stellte. Ob wir sie bald auch noch überzeugen können, für uns in den Sattel zu steigen? Wir bleiben dran!

 

 

 

Hannes:

Als Jurist und Bösewicht gehört Hannes mittlerweile zur Reitgruppe, wie die Pferde zum Münsterland. Überlässt er die Reiterei zwar mittlerweile gern den “jungen Wilden”, beschallt er redegewandt und mit einem Magazin voller Sprüche die CHU’s in ganz Deutschland und das deutsche Fohlenchampionat. Hannes wird zwar auch nicht jünger, das würde die Welt auch nicht verkraften, aber hey, George Clooney ist ja auch nicht mit 25 sexiest man alive geworden.

 

 

Anne:

“Es gibt kein Problem, es gibt nur Lösungen” könnte Annes Lebensphilosophie sein. Immer mit einem flotten Spruch auf dem Lippen findet man sie nicht nur im Sattel, sondern auch auf den Skiern oder dem Surfbrett. Auf Anne ist immer Verlass, ob es das wahren Leben betrifft, oder darum geht den Survival-Cup zu holen. Sie wird Dank ihrer eintönigen Pferdesammlung auch "Schimmel" genannt und ist fast schon eines der münsteraner Urgesteine.

 

 

Greta:

Greta ließen wir gar nicht erst die Chance, in Ruhe CHU-Luft zu schnuppern. Nach einem einzigen Besuch beim Stammtisch, half sie uns nach einem kurzfristigen Ausfall direkt aus der Patsche und fand sich wenige Stunden später im Team für das CHU Hamburg wieder - und das mit ziemlich großem Erfolg. Im Sattel entpuppte sie sich also als waschechtes Superküken und auch auf der Party entdeckte sie schnell dieses schmackhafte Getränk mit Fanta für sich.

 

 

 


Kira:

Nachdem die Studentenreiter Münsters beim Reitstall Averkamp eingefallen sind, hatte Kira keine Wahl mehr. Seitdem nimmt sie gerne den weiten Weg für den leckersten Long-Island der Stadt auf sich! Sowohl am Sprung als auch im Viereck fühlt sie sich wohl und nach dem Wechsel zu Böltings kommt nun das Gelände hinzu.

 

 

Soso:

Obfrau oder auch unsere "Tombola Fee". Mit ihrem Charme wird ihr die perfekte Wohnung auch mal monatelang freigehalten und auch die Sponsoren können nicht anders, als ihr die Ehrenpreise hinterher zu schmeißen. Ganz die verantwortungsvolle Zahnmedizinstudentin achtet Soso immer darauf, dass wir auch in den frühen Morgenstunden nach dem Stammtisch nichts tun, wofür man die Approbation verliert.

 

 

Bene:

Dass Bene das Prinzip der Studentenreiterei erkannt hat, auch ohne selbst aktiv zu reiten, wurde spätestens nach seinem ersten Schlabu-Einsatz 2015/16 in Marburg deutlich. Seitdem sieht er sich der Pflege der internationalen Beziehungen der Reitgruppe verpflichtet. Auf CHUs unterstützt er die Reitgruppe mit vollem Einsatz und bester Laune. Dass er international auch für das amerikanische Team mitfiebert, sehen wir ihm nach. Auch beim Stammtisch freuen wir uns immer wieder ganz besonders über seine Besuche.

 

 

 

Jan:

Als eines der wenigen nicht-reitenden Mitglieder hält Jan mit überzeugenden Schlabu-Qualitäten die münsteraner Reitgruppenfahne oben! Kein CHU ist Jan zu weit, kein Survival-Cup unerreichbar. Wer auf dem Stammtisch lange durchhält, wird von Jan mit seiner Spezialität, gebratenen Straußeneiern, belohnt. Mit unermüdlichem Einsatz legt er sich außerdem für die Organisation unserer legendären Partys ins Zeug.

 

 

 

 

Jana W.:

Das Wort “schüchtern” zählt nicht zu Janas Wortschatz. Schnell wird klar, mit ihr wird jede Party eskalativ! Ihren ersten CHU-Einsatz meisterte Jana auch schon vorbildlich und der zweite lässt nun nicht mehr lange auf sich warten. Sowohl im Spring-, als auch im Dressursattel fühlt Jana sich wohl, aber auch im Thekensport hat sie bereits ihr Können unter Beweis gestellt.

 

 

Lea:

Zwar eins der kleinsten Reitgruppenmitglieder, ist es trotzdem unmöglich Lea beim Stammtisch oder auf einem CHU zu übersehen. Detailliert, unzensiert und meistens nicht überhörbar hält Lea ihr Umfeld stets über neuste Studentenreiter-Storys auf dem Laufenden. Wie sie immer alles als erste weiß, ist zwar noch nicht ermittelt, aber vielleicht lernt man da im Psychologie Studium so einige Tricks.

 

 

Caro:

Wer sich denkt: “Das Grinsen kenne ich doch!”, liegt komplett richtig! Caro wurde die Studentenreiterei von ihrer großen Schwester Anne so vorgelebt, dass sie gar nicht anders konnte als in unsere Reitgruppe zu kommen. Schien für sie anfangs noch einiges merkwürdig und absurd, so hat Caro sich mittlerweile doch recht gut eingelebt zwischen Luma und Theke. Um in die großen Lehrter-Fußstapfen zu treten, ist sie außerdem erstmal promt in Annes alte WG eingezogen.

 

 

Annika:

Annika, unsere Reitgruppen Frohnatur, zeigte uns auf dem CHU Bonn zum ersten Mal ihre Qualitäten im Sattel und weihte uns außerdem in das Geheimnis des Flirtinis ein. Man kann definitiv sagen: der Flirtini hat seine Wirkung nicht verfehlt und hat das ein oder andere Reitgruppenmitglied nachhaltig zerstört! Neben ihrem neuen Job als Kassenwart, kümmert sich Annika auch sonst liebevoll um ihre Reitgruppenmitglieder … “Nimm doch noch einen Haps!”

 

 

 

Toni:

Toni kam und war augenblicklich vom Studentenreitervirus infiziert. Kurz nachdem Toni glücklicherweise den Weg zu unserem Stammtisch gefunden hat, fand sie sich bereits erfolgreich im Sattel auf dem CHU Göttingen wieder. Seitdem ist nicht nur reiterlich auf sie Verlass, sondern auch an der Theke sämtlicher CHU-Partys und beim wöchentlichen Stammtisch. Eine kleine Partymaus, immer gute Laune und für jeden Spaß zu haben. Egal in welchem Sattel sie sitzt, sie macht eine super tolle Figur- auch wenn die Pferdezuteilung mal wieder ausgeknobelt wird!

 

 

 

Isi:

Nachdem Isi, die wir der lieben Reitgruppe Bonn geklaut haben, die CHU-Aktivitäten ihrer Schwester Kristin erstmal aus der Ferne betrachtet hat, ließ sie sich ziemlich schnell zur ersten Party und anschließend zur ersten CHU-Teilnahme überreden. Seitdem ist Isi eine Geheimwaffe im Sattel, die sich besonders gerne den Jungen und Wilden (Pferden) widmet. Immer, wenn eine helfende Hand gesucht wird, ist auf Isi Verlass.

 

 

 

 

Anjuli:

Alias Mrs. Abreiteplatz ist eine feste Institution auf jedem Münsteraner CHU. Derweilen leider Exil-Münsteranerin aber der Liebe sei Dank nun wieder häufiger beim Stammtisch anzutreffen. Neben ihrer Passion für die Ausbildung von jungen Dressurpferden findet sie auch noch Zeit für tiefgründige Dressur-Diskussionen an der Theke, oftmals inspiriert durch das ein oder andere süße Likörchen.

 

 

 

Lisa F.:

Mit ihrem süßen Dauergrinsen durch 1,2,3.. Fako & Studentenreiter Playlist herbei geführt, heißt es bei Lisa ab und an: schmeißt die Gläser an die Wand (Tatsache) und Party hard! Dass sie zusätzlich auch noch unglaublich gut reitet, ist nach der letzten DHM wohl auch jedem klar. Besonders freut sie sich, wenn Hannes Donuts mitbringt, die unglaublicherweise von oben UND unten mit Schokolade überzogen sind!

 

 

 

Steffen:

Erst seit einem Jahr dabei, hat BWLer Steffen gleich sein Herz verloren. Ob an Alexandra, Ziehvater Hannes oder den Long Island ist noch strittig. Genau wie seine Zugehörigkeit zur Reitgruppe als Springreiter, so kommt Steffen stets nur in der Dressur weiter und rockt sich dabei gerne bis ins Halbfinale!

 

 

 

Daniel:

“Hat deine Brille nur ein Glas?” - Er kam, sah und sah dann doch nichts mehr... Daniels Start in die Studentenreiterei werden wir so schnell wohl nicht vergessen! Auch nach seinem glorreichen Debüt gibt Daniel weiter Vollgas und lässt sich fast keine CHU Party entgehen. Nebenbei optimiert er auf der weit bekannten Alfzweckwaffe seine Reitkünste, um hoffentlich schon bald sein CHU-Debüt zu geben.

 

 

 

Matthis:

Matthis ist leider ein nicht oft gesehener Gast beim Stammtisch, wenn er denn aber kommt, dann bleibt er auch bis der Bullenkopp geschlossen wird (wie man kann auch schlafen gehen nachts? Das ist ja was für Anfänger!). Für spontane nächtliche Aktionen wie ein “Gute-Nacht-Hähnchen” im Nordstern ist er dabei natürlich immer zu haben und wenn ihm danach der Weg nach Hause zu weit ist, nächtigt er eben spontan einfach mal wo anders.

 

 

 

Henrik:

Das beste Beispiel für die kurze Inkubationszeit des Studentenreiter-Virus. Nun ist er wirklich auf jedem CHU Deutschlands zu finden und um möglichst schnell da zu sein, füllt er auch gerne mal sein Konto in Flensburg auf. Das Prinzip, wer feiern kann, kann auch reiten ist Henrik mittlerweile ins Blut übergegangen. Und auch den Kontakt zu anderen Reitgruppen pflegt Henrik gerne! Natürlich alles zugunsten der eigenen Reitgruppe, versteht sich ;)

 

 

Alex P.:

Mit ihrem hübschen, sanften Riesen hauptsächlich im Dressurviereck unterwegs, macht Alex aber auch im Springsattel eine gute Figur. Als waschechte Münsteranerin ist sie für jeden Spaß zu haben!

 

 Alina:

Die Zeiten des Knutschbingos sind vorbei! Alina hat ihre ganz ganz große Liebe aus dem BoDo-Land gefunden. Mit der Studentenreiterei hat sie also das Trinken, Knoten und Lieben gelernt. Und wäre das nicht genug, erbringt sie auch bei den CHUs super Leistungen - egal ob im Spring- oder Dressursattel. Doch das ist nur ihr kleinster Beitrag an die Reitgruppe - auch zu jeder unvergesslichen Party trägt sie mit ihrem Nimm2-Schnaps immer einen Teil bei. Der ist nämlich aus unserer Getränkeliste nicht mehr wegzudenken!

 

 

 

Eva:

Groß, blond, hübsch und durch ihr Studium der sozialen Arbeit sehr kontaktfreudig, hat unsere gute Seele Eva schon einigen Studentenreitern den Kopf ordentlich verdreht. Die Frau liebt das Knoten, Fako und mittlerweile muss ihr Ari (eigentlich Dressurpferd) auch das ein oder andere Springen bestreiten. Kurz um: sie ist einfach perfekt in unserer Reitgruppe aufgehoben.

 

Hanna R.:

Frei nach dem Motto: Fako genießen, hinfallen, Krönchen richten und weitermachen, enden die Abende mit Hanna gerne mal mit der Frage, was sie eigentlich die halbe Nacht über gemacht hat. Aber eines ist gewiss, Hanna zieht auf den Partys immer knallhart bis zum bitteren Ende durch! Und wenn es dann wieder in die Turnhalle geht, gilt als wichtigste Regel: Füße gehören NICHT aufs Kopfkissen und maximal 2 Personen pro Luma, bitte! Mit ihrem Superkracher Fabi, den sie uns ab und an netterweise ausleiht, ist Hanna im Dressurviereck zuhause.

 

 

 

 

 

Nele:

...Kurz "Nöli" hat bereits bei ihren ersten Stammtischen sehr viel Trinkfestigkeit und Schlagfertigkeit unter Beweis gestellt. Mexikaner, Long Island und auch Fako sind ihr mittlerweile ins Blut übergegangen. Ob Stammtisch oder CHU, wir wollen unsere Paragraphenreiterin nicht mehr missen. Unsere leidenschaftliche Kuschelnöli hat zudem mittlerweile, wie sollte es auch anders sein, sogar Reitgruppen-Bettwäsche in den Umlauf gebracht.

 

 

Kathi K.:

Der Spruch “Stille Wasser sind tief” trifft auf Kathi definitiv zu. Auch sie möchte die Reitgruppe nicht mehr missen, denn auf Kathi ist immer Verlass! Routiniert im "tief in die Augen sehen" behält Kathi stets den Überblick. Ob im Dressursattel, oder mit einer kleinen Schweißperle auf der Stirn vor der ersten Springrunde; mit ihrem strahlenden Lächeln zieht sie nicht nur die Männerwelt schnell mal in ihren Bann. Mittlerweile hat sie der Ernst des Lebens leider aus dem schönen Münster gezogen, doch die Reitgruppe verbleibt im Herzen.

 

 

Justus:

Seinen Küken-Status legte Justus schon vor längerer Zeit in Paderborn ab. Aber nicht nur den Küken-Status… nein, auch seine Jacke mitsamt Autoschlüssel! Aber auch das war kein Hindernis für Justus. Fix fand sich für die Dressur ein passendes Damen-Spooks-Jacket. Die Kiste Sekt für reitgruppeninterne Aktivitäten hat sich für Justus gelohnt, denn so schnell lässt Klara ihn nicht wieder los.

 

 

 

 

 

Laura Z.:

Auch liebevoll “Zetti” genannt. Bei der Verfolgung von Lauras Snapchat Story fragt sich jeder normale Mensch, ob der Tag wirklich nur 24 Stunden hat. Da passen dann mal locker 5 Pferde, ihr Studium, unser Stammtisch und die Arbeit (bei der nicht nur ihre Gäste den Wein genießen) in einen Tag. Wie sie es dann noch schafft auf fast jedem CHU Vollgas zu geben, um hin und wieder von der gastgebenen Reitgruppe angebettelt zu werden doch auch endlich mal die Party zu verlassen, ist uns wirklich ein Rätsel. Ihre “Alkohol? - Kenn’ dein Limit”-Aufkleber werden mittlerweile schon stark vermisst, weswegen wir uns freuen, dass ihr Auslandssemester keine dauerhafte Geschichte ist.

 

 

 

Anna R.:

Anna ist der Reitgruppe schon länger bekannt, doch den heimischen Ponyhof hat Evas kleine Schwester erst letzten Sommer für ihr BWL-Studium verlassen. So langsam merkt sie, dass man nicht zu jeder Vorlesung gehen muss und wird daher sicherlich in Zukunft noch häufiger zum Stammtisch kommen, schließlich ist auch sie schon gänzlich vom Studentenreiter-Virus infiziert. Sowohl im Dressur-, als auch im Springsattel zu Hause, bringt sie ja auch allerbeste Voraussetzungen für ihre Studentenreitkarriere mit sich.

  Philipp:

Unser Lieblings-Paradiso hat es endlich wieder zurück zu uns geschafft! Auch wenn der Alltag in Münster für ihn noch oft die ein oder andere Herausforderung darstellt (kann ihm jemand einen guten Fahrradladen empfehlen?), sind wir froh, unseren Dressurkracher wieder häufiger beim Stammtisch zu sehen. Unter dem Motto “Work hard, Play hard” lässt Philipp sich, trotz harter Arbeit im Sattel, keine Party entgehen. Nachdem Dressurfinals für ihn und seinen Bilderbuch gleichen Sitz mittlerweile schon fast zum Standard geworden sind, reitet er nun auch im Springen häufig in die nächsten Runden.

 

 

 

Janna:

Stets fröhlich und immer motiviert - so kennen wir unsere Janna! Sie ist zwar noch recht neu dabei, aber findet sich seitdem in jedem Helferplan wieder. Janna ist beim Stammtisch gerne mal bis in die späten Stunden dabei und hat mittlerweile auch schon einige CHU Parties miterlebt.

 

 

Socke:

Auf der Fahrt zur Quali in Oldenburg wurde schnell klar, Küken Jacqueline (ihr bürgerlicher Name) verfolgt ein Spitzname. Warum sollten wir also was daran ändern? Außerdem wurde deutlich: Wenn Socke auf dem Heimweg vom CHU schweigend auf der Rückbank hockt, dann war die Party richtig gut! Ihren Küken Status legte sie mittlerweile in Mainz ab und kam mit Lisa und Philipp direkt mit einem Mannschaftssieg nach Hause.

 

 

 

Ronja:

Eigentlich wollte Ronja nur ihr Pferd für unser CHU zur Verfügung stellen, aber der Studentenreiter-Virus hat sie gepackt. Mittlerweile ist sie fast immer mit dabei, packt gern mit an und hat in jeder Situation die passende Story parat. Mit dem Prinzip hinter den Sektkisten durfte Ronja ebenfalls schon Erfahrungen machen, doch auch die Männer der anderen Reitgruppen sind vor ihr nicht sicher.




Tiffy:

Tiffy fühlt sich zwar im Sattel noch nicht immer Zuhause, doch das soll ab sofort geändert werden! Mit hervorragenden Schlabu-Qualitäten reißt er jedoch jedes reiterliche Defizit wieder raus. Auf CHUs trifft man ihn mit großer Wahrscheinlichkeit an der Theke oder am Quarter-Brett an. Doch auch auf der Tanzfläche macht Survival-Cup-Jäger Tiffy eine glänzende Figur.



Scarlett:

Wer nach einem seiner ersten Stammtische morgens um sieben Uhr den Weg nach Hause antritt, ist in der Reitgruppe Münster wohl goldrichtig. Dass auch der Bullenkopp irgendwann seine Türen schließt, ist für Scarlett kein Hindernis. Denn auch die eigenen vier Wände eignen sich hervorragend für ausschweifende Partynächte. Defintiv Survival-Cup-verdächtig!

 

 

 

René:

Einmal Studentenreiter, immer Studentenreiter. René hat es während seines Studiums in verschiedene Städte und somit in verschiedene Reitgruppen verschlagen. Seit längerem fühlt er sich aber nur noch zu den Münstars hingezogen - verständlich!

 

 

Chris:

“Er suchte die ganz, ganz große Liebe, eine Liebe ganz, ganz groß“ - in dem Sinne, danke für die eine oder andere Kiste Sekt, Chris! Mit seinem Welpenblick hat er fast hypnotische Fähigkeiten, durch die er auch seine bessere Hälfte aus Gießen kennengelernt hat. Seitdem fokussiert Chris sich auf die Verkupplung anderer Reitgruppenmitglieder und beweist auch hierbei erstaunliche Fähigkeiten. Auch im Sattel beweist er seine Qualität und hat bereits hoch erfolgreich CHU-Erfahrungen gesammelt.

 

 

 

Gianna:

In der Uni aufgegabelt und einfach mal zum Stammtisch eingepackt, freuen wir uns alle über die stets gut gelaunte Gianna in unserer Reitgruppe, mit der man definitiv so manchen lustigen Abend verbringen kann! Voller Begeisterung können wir auf ihren Start für uns mit ihrer süßen Stute Selma beim CHU Köln zurückblicken und hoffen, dass es im nächsten Jahr eine Wiederholung gibt!

 

 

 

 

Marco:

Marco ist immer mit vollem Einsatz dabei. Er lässt kaum einen Stammtisch aus und auch auf CHUs stellt er sowohl seine Qualitäten beim Feiern, als auch seine nahe Verwandtschaft zum Lama unter Beweis. Ansonsten ist Marco im Springsattel Zuhause. Trotz seines derzeitigen Auslandseinsatzes in den USA (ja, diesmal durfte er tatsächlich einreisen) ist Marco ein fester Bestandteil der Reitgruppe.

 

 

Anna v.B.:

Küken Anna hatte noch relativ neu den Weg in unsere Reitgruppe gefunden, da stellte sie schon ihre CHU-Tauglichkeit unter Beweis. So stieß sie mit einem großen Glas Moscow Mule auf die Tatsache an, dass sie eigentlich keinen Alkohol trinkt (ist das nicht Wasser da im Glas?). Auch ihren ersten Einsatz im Sattel konnte sie beim Kükencup in Leipzig mit einer Finalteilnahme hervorragend meistern. So wurde sie bereits in die Tradition des Finalknutschens eingeführt und ist nun für alle Studentenreiter-Eventualitäten bestens gewappnet!

 

 

 

Melina:

Kaum das erste mal beim Stammtisch angekommen, schon als Schlabu zum CHU Gießen eingepackt. Die Frau macht direkt kurzen Prozess - auch für den Baggerpreis! Immer gut gelaunt und sehr trinkfest ist die angehende Medizinerin bereit, in den großen Thekensport einzusteigen. Das Studium beansprucht Melina leider mehr als uns lieb ist, aber wenn irgendwo eine helfende Hand benötigt wird, ist sie trotzdem immer zur Stelle. Ihr erster Einsatz im Sattel lässt hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten!

 

Yvi:

Yvi hat sich aber schon erfolgreich ins Studentenreiter Leben eingefunden. In Gießen konnte sie bereits CHU Luft schnuppern und hat auch ihre Partytauglichkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Als Buschreiterin ist sie besonders vielseitig unterwegs. Wir freuen uns schon sehr auf Ihren nächsten Einsätze.

 

Helena:

Mit ihren langen blonden Locken ist Helena defintiv nicht zu übersehen. Im Dressursattel macht sie auf ihrem selbst ausgebildeten Reitgruppen-Liebling Rich eine perfekte Figur und auch vor dem Mikrofon zeigt Helena was sie kann. Zusammen mit ihrem Freund Tim begeistert sie als 2Senses gerne mal auf Hochzeiten und Hochzeitsmessen (in wunderschönen Hochzeitskleidern, die uns alle etwas träumen lassen) die Massen und auch die Studentenreiter Deutschlands begeisterte sie mit unserem DHM-Song.

 

 

 

Sarah:

Nachdem Sarah bei den Studentenreitern Hamburg ihre Karriere startete, sind wir froh, dass es sie nun zu uns nach Münster verschlagen hat. Zusammen mit ihrer Schwester Liesa betreibt sie in ihrer Freizeit das “Wallach Gestüt Schaller”, das der Reitgruppe immer wieder großzügig für verschiedenste Aktivitäten seine Pferde zur Verfügung stellt. Obwohl Sarah es auf CHUs noch nicht in den Sattel geschafft hat, zeigt sie als Super-Schlabu immer wieder ihre Qualitäten an der Theke.

 

 

Inke:

Grafikdesign-Studentin Inke sieht immer aus, wie einem Modekatalog entsprungen. Aber mit der gleichen Perfektion widmet sie sich auch allem, was mit Grafik zu tun hat und schafft daraus die reinsten Meisterwerke. Bei Inke gibt es einfach keine halben Sachen - wenn sie etwas in Angriff nimmt, dann richtig… in etwa so könnten wir auch ihr Lebensmotto auf Partys beschreiben. Wir freuen uns schon darauf, mehr davon zu sehen zu kriegen und Inkes Perfektion noch auf vielen weiteren CHUs zu erleben.

Jana S.:

Jana ist höchst motivierter Kükenzuwachs und hat diese Saison den Weg aus dem hohen Norden zu uns gefunden und somit Meer gegen Kanal getauscht. Mit ihrer offenen und schlagfertigen Art leistete sie sich beim ersten Stammtisch direkt den perfekten Einstand und brennt nun auf ihren ersten CHU-Einsatz! Obwohl sie mit ihrem Pferd im Dressurviereck vorzufinden ist, kann Dressurreiterin Jana auch springen - ideale Voraussetzungen für die Studentenreitkarriere!

 

 

Julia K.:

Küken Julia ist leider nicht allzu oft beim Stammtisch anzutreffen. Wer legt auch sein Training ausgerechnet auf den Dienstag Abend? Dementsprechend findet man sie mit besonders großer Begeisterung auf allen Reitgruppen-Veranstaltungen, die nicht an einem Dienstag liegen. Dabei ist Julia super hilfsbereit. Tatkräftig unterstützt sie die Reitgruppe, wo sie nur kann - hoffentlich auch bald auf ihrem ersten CHU-Einsatz an der Theke und auf dem Pferderücken.

 

 

 

Klara:

Spätestens seit ihrem ersten CHU weiß man, dass vor Klara niemand sicher ist - weder der Fako auf der Party, noch die Männerwelt, wobei Justus sie im Hinblick auf Letzteres wohl gezähmt hat. Klara feiert mit vollstem Körpereinsatz, zur Not auch bis ihre Stimme der Vergangenheit angehört - den Survival-Cup immer fest im Blick. Natürlich lässt sie es sich nicht nehmen, die Reitgruppe auch beim Sport bestens zu vertreten und glänzte schon mit so manch einer traumschönen Runde.

 

 

 

Jana Sch.:

Jana ist zwar noch gar nicht so lange dabei, aber dennoch bereits voll und ganz in der Studentenreiterei angekommen. Für jeden Spaß zu haben macht sie CHU für CHU unsicher und ist morgens immer wieder überrascht, wie gut es trotzdem mit der Reiterei läuft… :D Ab und an erinnern unbedachte Fragen im Laufe eines CHUs daran, dass Jana dem Küken-Dasein noch nicht lange entkommen ist oder aber die Party am Vorabend die Denkfähigkeit leicht eingeschränkt hat.

 

 

 

Catrin:

Küken Catrin hat sich bei ihrem CHU Debüt in Aachen getreu dem Motto: “Saufen! Morgens, mittags, abends” perfekt in die Männerrunde integriert. Mit ihrer sehr direkten Art, einer lauten Stimme und jede Menge Storys aus der Reiterwelt fällt Catrin bei jedem Stammtisch auf.

 

Christian:

Christian wurde durch Marco zum Stammtisch gebracht und erkannte schnell die Vorzüge der Studentenreiter-Welt: Wenn ihm sein seriöses Reiter-Leben eine kurze Pause bietet, legt er deshalb gerne noch einen kurzen Zwischenstopp beim Stammtisch oder der ein oder anderen CHU Party ein (wobei ein kurzer Zwischenstopp da meistens nicht ganz so kurz ist). Nicht nur seine Frisur macht unseren Import vom Landgestüt einzigartig, sondern auch sein in Stein gemeißelter Dressursitz, der auch schon den CHU-Check mit Bravour überstanden und ihm den ein oder anderen Stilpreis beschert hat.

 

 

 

Nele R.:

Unser sympathisches Küken Nele hat bereits auf dem Paderborner CHU ihre Schlabu-Fähigkeiten unter Beweis gestellt und neben dem Knoten auch das beliebte Ice-Cubing kennengelernt. Schlabu Feuerprobe erfolg bestanden! Wir sind schon sehr gespannt, wie sie sich im Sattel anstellt!

 

 

 

Vanessa:

Vanessa ist - wie es sich für einen waschechten Studentenreiter gehört - für den Stammtisch und CHUs kein Weg zu weit. Daher pendelt sie Dienstags Abends verlässlich ins schöne Münster und leistet der Schlabu-Front auf CHUs auch an der Theke Verstärkung

 

 

 

Silke:

Bei Silke gilt: Stille Wasser sind tief! Auch wenn sie zunächst schüchtern wirkt, hat sie es faustdick hinter den Ohren. Das Studentenreiter-Motto: Knoten, Knutschen, Fanta-Korn ist ihr in Leib und Seele übergangen und so stellte Silke schon oftmals ihre Qualitäten als Super-Schlabu unter Beweis.

 

 

 

Lauren:

Egal welchen Handelskrieg Donald Trump noch anzettelt, diesen wunderbaren US-Import haben wir Dank unserem Bene sicher! Bevor Lauren nach Münster kam, kannte manch einer sie schon von den internationalen Studentenreitturnieren. Mittlerweile ist sie jedoch zur amerikanischen Geheimwaffe im Münsteraner Sattel geworden, was uns natürlich sehr freut.

 

 

 

 

Kathi T.:

Auf ihrem ersten CHU direkt eingeknotet, konnte Kathi so schnell nichts mehr schocken! Bravourös meisterte sie auch ihren ersten Auftritt im Sattel beim Küken-Cup auf dem CHU Mainz.

 

 

 

 

JD:

“Sag mal du reitest doch auch... Kennst du diese Studentenreiter?”, “Na klar, ich bin deren Obfrau!” - Viele Semester hat Zahni Justus gewartet, bis er unsere Soso angequatscht hat. Kaum ist er dabei, ist er auch schon begeistert und voll engagiert. Insbesondere die Partys gefallen ihm so gut, dass er auch bei uns direkt in die Party-Orga mit eingestiegen ist.

 

 

 

Kathi B.:

Aus dem Pharmateam und dem Team “Müssel” (das waren noch Zeiten!) entsprungen, hat Kathi inzwischen das Studium beendet und während des praktischen Jahrs eine kurze Pause im seriösen Leben eingelegt. Nun ist sie aber wieder an der Uni und in Münster anzutreffen und hoffentlich bald auch auf den nächsten CHUs mit wilden Partys!

 

 

Hanna D.:

Doc Hanni (mittlerweile ist der Name auch Programm) gehört definitiv zu den münsteraner Urgesteinen. Kurz ins Ausland verschwunden, macht sie nun wieder die heimischen Buschturniere unsicher. Dem CHIU sei Dank, pflegt sie besonders den internationalen Verkehr (Münster=Weltstadt), vor allem in die Niederlande.